The Carl Verheyen Band "Take One Step" (Mascot Music Productions, VÖ: 15.09.2006)

Der aus Kalifornien stammende Gitarrist Carl Verheyen ist seit vielen Jahren begehrter Studiogitarrist, was ihm bereits die feste Mitgliedschaft in der heutigen Inkarnation von Supertramp eingebracht hat. Unter seinem eigenen Namen veröffentlicht Carl Verheyen bereits seit 1988. Neben allen Engagements in unzähligen Projekten hat er über die Jahre diverse Alben eingespielt und sich damit einen guten Namen gemacht. Stilistisch ist Carl Verheyen nicht zu orten, er spielt Rock, Funk, Soul, Jazz, Blues und Fusion in eigenen Versionen.
Auf "Take One Step" sind 10 Songs enthalten, drei instrumentale Stücke darunter, die ebenso eindrucksvoll sind wie die Vokaltracks. Doch selbst in den Vokaltracks ist nicht der Gesang bestimmendes Element. Zwar sind die Lyrics gewiss nicht nur Vehikel für Liedhaftigkeit. Wenn die Vokalarrangements auch sehr liedhaft sind, so haben die Lyrics doch poetischen, kritischen Ausdruck und handeln vom Hier und Jetzt.
Hauptsache aller Songs ist die Gitarrenarbeit Carl Verheyens. Seine Band sind Cliff Hugo (b), Jim Cox (key, org) und die beiden sich abwechselnden Schlagzeuger Bernie Dresel und Chad Wackerman. Die Band macht ihren Job ausnehmend gut, die Einspielung ist fabelhaft dynamisch und frisch, das Zuhören ist einfach, die Musik angenehm und unterhaltsam. Die Jungs spielen differenzierte, moderat komplexe Strukturen, die lässig klingen und eingängig sind.
Doch die Gitarrensoli! Im Booklet sind 15 elektrische und 10 akustische Gitarren aufgeführt, die Carl Verheyen so im Einzelnen spielt. Seine solistische Arbeit ist außerordentlich gut, seine Soli flüssig, kraftvoll und melodisch von großem Einfallsreichtum. Jedes Stück hat sein Solo, die meisten gleich mehrere, die jeweils unterschiedliche Ansätze und Läufe haben. Grandios, seine Spielweise und zudem der vielfarbige Teppich, den ihm die Band am eindrucksvollsten just in den solistischen Momenten reicht.
Trotz der diversen Gitarrensoli bleibt Carl Verheyen im melodischen Songbereich. "Take One Step" ist gewiss vor allem für Gitarrenmaniacs und das große Mainstream Publikum interessant. Reinhören muss unbedingt sein. Die CD ist außergewöhnlich gut komponiert, gespielt und produziert.

VM



Zurück