Savoy Brown "Street Corner Talking/Hellbound Train" (Decca 1971/72/Beat Goes On 2006)

Beat Goes On setzt seine Remaster Serie an Savoy Brown Alben mit den LPs von 1971 und 1972 fort. Das ist bereits die 5. Produktion des Labels, die sich mit der Band befasst, wie gehabt sind jeweils zwei LPs in einer Produktion digital remastert zusammengefasst.
1966 als The Savoy Brown Blues Band gegründet, waren sie Teil des britischen Blues Boom. Gitarrist Kim Simmonds war der einzige personelle Festpunkt in der von diversen Besetzungswechseln geprägten Band. "Street Corner Talking" und "Hellbound Train" sind in der identischen Besetzung Dave Bidwell (dr), Paul Raymond (key, g, voc), Andy Silvester (b), Kim Simmonds (lead-g) und Dave Walker (voc) eingespielt worden. Nach "Hellbound Train" löste sich diese Besetzung auf, Simmonds stellte das nächste Line-Up zusammen. Fast alle Musiker waren von Chicken Shack gekommen, deren Chef Stan Webb seine Band 1971 reformierte und die Jungs entließ, woraufhin Kim Simmonds zuschlug.
Die beiden LPs "Street Corner Talking" und "Hellbound Train" sind mit früherem Material nur marginal zu vergleichen. Savoy Brown hatten sich mit diesen beiden Alben vom Heavy Rock der ersten 6 Alben gelöst und spielten einen an Mainstream orientierten, liedhaften und von Soul, Funk und Pop beeinflussten Bluesrock. Immer noch jedoch konnte der Name Savoy Brown für ambitionierten und inspirierten Bluesrock stehen, vor allem in der 11-minütigen Bluesballade "All I Can Do" von "Street Corner Talking", im 6-minütigen Melancholic Blues "Lost And Lonely Child" und im 9-minütigen Titelsong von "Hellbound Train", der plötzlich und abrupt mitten im Thema verblüffend und überraschend endet. Dazwischen spielt die Band, deren Schlagzeuger Dave Bidwell 1972 an einer Überdosis Drogen verstarb, tiefgehende Songs mit außergewöhnlichen Gitarrensoli und einigem Standardprogramm, in dem es nett und flott zugeht. "Hellbound Train" ist insgesamt leichter als der Vorgänger. Der Opener "Doin' Fine" erinnert direkt an Creedence Clearwater Revival, anderes an die britischen Kumpel-Boogie-Rocker Status Quo.
Beide Alben sind fabelhafte Rockklassiker mit Höhen und Tiefen und frischen, überraschenden Ideen und einiger gemächlicher Routine. Eine CD nicht nur für Bluesrocker, Sammler und Seventies-Fans. Tipp - wie übrigens die anderen Savoy Brown BGO CDs auch!

VM



Zurück