Saga "Trust" (InsideOut Music, VÖ: 21.04.2006)

"Trust" ist bereits das 17. Studioalbum der kanadischen Melodicrocker. Von 1978 an haben Saga ziemlich stetig neue Platten veröffentlicht, eine längere Pause gab es von 1989 bis 1993, seitdem jedoch sind Ian Crichton (g), Jim Crichton (b, key), Brian Doerner (dr), Jim Gilmour (key, voc) und Michael Sadler (voc, key) nicht zu stoppen. Mal abgesehen von der außergewöhnlichen und sehr interessanten CD "Generation 13" ist die Band ihrem Sound seit Beginn treu geblieben. Es gab den einen oder anderen Ausrutscher in die Popmusik, vor allem in den 1980ern, als die Rockmusik insgesamt am Verrecken war.
Doch "Trust" hat den kraftvollen Rock der ersten Alben vital und energisch zu neuem Leben erweckt. Die Songideen sind, mal abgesehen davon, dass sie typisch Saga sind, überzeugend und voll instrumentaler Finessen. Die Rhythmuscrew lungert nicht in schlapper Schlichtheit herum, sondern baut ein versiert komplexes Gefüge, in dem Gitarren und Keyboards den großen Raum zum Austoben toll nutzen. Sicherlich sind die Stücke auf "Trust" songdienlich eingespielt worden und ist die gewachsene und gereifte Band nicht plötzlich zum Progressive Rock mutiert, aber sie zeigt (wie auf den Klassikern "Saga" [1978] und "Images And Twilight" [1979]) einige entsprechende Ansätze. Zwar bleibt der ganz große Kick aus, ihre großen Hits werden sie wohl nicht mehr toppen können, aber "Trust" ist eine sehr angenehme und in sich geschlossene Sache. Im späteren Verlauf der CD gibt es dann tatsächlich einige zarte Partien, die an Gentle Giant erinnern. Eine nette Reminiszenz, die nicht in die Tiefe geht. Die Songs der Band sind scheinbar zeitlos, einige Stücke, vor allem "It's Your Life", könnten von jedem Album der Band stammen und klingen heute wie frühere Songs: eingängig und unterhaltsam, aber doch von instrumentalem Reichtum und kein Stück betagt. Davon kann man sich bis Ende Mai in Europa live überzeugen.

VM



Zurück