Pierrejean Gaucher "Pick´s Dilemma" "Phileas Band" (Musiclip) Abus Dangereux "Best of" (Musiclip)



  

Der französische Gitarrist Pierrjean Gaucher hat seit 1980 bis heute viel im Jazz getan. Ursprünglich mit Interesse am Progressive Rock, das sich seit 1981, als er an der Berklee School studierte, immer mehr zum Jazzrock und Modern Jazz wandelte. Erst waren es Bands wie Yes, Genesis und King Crimson, später Soft Machine, Gong, Magma und das Mahavishnu Orchestra, die ihn inspirierten. 1980 wurde Abus Dangereux gegründet. Seine erste Band, mit der er bis 1986 5 Alben veröffentlichte. Das erste Album war noch stark an Zeuhl orientiert, der Musik, die von der französischen Band Magma geprägt wurde. Vorrangig jedoch standen seit Beginn Jazzmotive im Rockkontext. "Best Of" von Abus Dangereux (neben dem ersten Album bisher die einzige CD-Veröffentlichung) gibt Songs aller Phasen und Alben der Band ausgezeichnet wieder. Der Sampler zeigt eindrücklich, wie sich die Band und vor allem Pierrejean Gaucher immer mehr vom Rock lösten und in Richtung Jazz arbeiteten, ohne je ganz rockmusikalische Mittel aufzugeben. "Pick´s Dilemma" von 1995 ist Electric Jazz, das nur mit Gitarre/Bass/Drums eingespielt wurde und immer wieder neben spannendem Jazz Rockelemente einbezieht. Das wird nicht nur daran deutlich, dass drei Stücke von Frank Zappa und je eines von den Beatles und Sting gecovert wurden. Die kompakte Strenge, die der Rockmusik eigen ist, wird immer wieder als Muster benutzt, Höhepunkte zu markieren oder Wechsel zwischen Motiven. Pierrejean orientiert sich jedoch nicht an Mustern und vorgegebenen Beispielen, sondern setzt als Motor und Komponist Kompositionen und Arrangements sehr eigenständig ein. Der Spannungsbogen verliert vom Dramatischen zum Lyrischen keine Note. Faszinierend dabei ist ist die nie ausdruckslose, unprätentiöse und sensible Gitarre, die in der Bandbegleitung aufgeht wie ein Hefeteig in der Sonne. Das im Herbst letzten Jahres erschienene, neueste Album "Phileas Band" ist mit größerer Besetzung eingespielt. Saxophon, Akkordeon, Trompete und Gesang gesellen sich zum Trio Gitarre/Kontrabass/Schlagzeug, um einen humoristischen, modernen und anspruchsvollen Jazz zu kreieren, der wundervolle Momente im Gemeinspiel der Instrumente mitbringt. Vor allem die Duette zwischen Saxophon und Gitarre, die schier ohne allen Ernst, dafür mit frechem Witz und gut gelaunter Lässigkeit faszinieren, machen große Freude. Auch "Phileas Band" gibt ein Cover von Frank Zappa (Sleep Dirt) wieder. Dieses selbst für Frank Zappa ungewöhnliche Stück (akkustische Gitarre!) erlebt in Pierrejeans Version neues Leben. Erstaunlich, wie folkloristisch, akkustisch und farbenfroh sich das ganze Album gibt. Ohne auch nur in Ansätzen kitschig oder bilig zu sein, weiß die entspannte Band grandiose Kompositionen phantastisch zu spielen. "Psy-Rap", "Picnic Celtic", das stille "Au gré des ondes" oder das rockende "Panic balkanic" - sie alle sind mit einer Lebendigkeit, einer Quirligkeit gespielt worden, dass man glauben möchte, die Musiker hinter der Musik seien von keinen negativen Erlebnisse klein zu kriegen. Jede Zeit braucht ihre Musik, unsere braucht Pierrejean Gaucher, weil seine Musik anspruchsvoll und unterhaltsam ist.

www.pierrejeangaucher.com
VM



Zurück