Brainstorm "Last Smile" (Garden Of Delights 2001)

Die Jazzrocker aus Baden-Baden spielten auf ihren beiden Alben "Smile A While" und "Second Smile" ausgezeichneten Progressive Jazzrock, der nicht krautrocktypisch klang, sondern viele Einflüsse von Frank Zappa bis zur Canterbury-Szene einbezog und daraus eine eigenständige Musik machte. Weder gab es bei Brainstorm psychedelische noch simple Strukturen. Die ausgezeichneten Songs, allesamt sehr gut komponiert und angenehm eingespielt, beleben ein breites Spektrum zwischen Jazz und Rock. Am 6.4.1974 spielten Brainstorm live in der "Kleinen Nachtmusik" des Westdeutschen Rundfunks. Der Auftritt ist auf dieser CD zu hören. "Das Schwein trügt" ist im Original auf dem ersten, "Marilyn Monroe" und "There was a time" auf dem zweiten Album. Von besonderem Interesse sind die zwei bisher nicht veröffentlichten Songs "Signed" und "Stars on the stage", die noch einmal bewusst machen, wie gut Brainstorm gewesen waren. In den Live-Interpretationen bestimmt vor allem das improvisative Saxophon die Songs. Die ganze Struktur ist jazziger, der Rhythmus verschachtelter, aufgerissener. Die Gitarre ist fast ständig Rhythmusinstrument und darf nur in im letzten Song ein kurzes Solo spielen. "Stars on the stage" ist härter die vorigen Songs. Die Wechselbeziehung zwischen komplexem Rock und von Flöte und Saxophon bestimmtem Jazz ist der Band sehr schön gelungen. Der Jazz bleibt bestimmend. Der Sound ist gut, wenn natürlich nicht überragend. Die damaligen Aufnahmemöglichkeiten waren im Vergleich zu heute mehr als beschränkt. Doch das Mastering für diese CD-Veröffentlichung ist eine gute Arbeit, weder gibt es Ausfälle noch macht der Sound schlapp. Etwas matt klingt das Konzert, trotzdem stets gut anhörbar. Kurz nach dem Auftritt sind mit Eddy von Overheidt, Enno Dernov und Rainer Bodensohn entscheidende Musiker aus der Band ausgestiegen, so dass Roland Schaeffer seine Band Brainstorm nach einigen Personalwechseln 1975 auflöste.
VM



Zurück